/ / Einstecken oder Rückstrombremsen

Einstecken oder Rückstrombremsen

Im Einstecken oder Rückstrombremsen Die Ankeranschlüsse oder die Versorgungspolarität eines separat angeregten Motors oder eines Nebenschlussmotors während des Betriebs sind vertauscht. Daher wird beim Stecken die Versorgungsspannung V und die induzierte Spannung Eb Der ebenfalls zurückgerufene EMF wirkt in die gleiche Richtung.

Während des Steckens wird die effektive Spannung über dem Anker (V + Eb) das ist fast das Doppelte der Versorgungsspannung. Der Ankerstrom wird umgekehrt, und es wird ein hohes Bremsmoment erzeugt. Ein externer Strombegrenzungswiderstand ist in Reihe mit dem Anker geschaltet, um den Ankerstrom auf einen sicheren Wert zu begrenzen. Das Anschlussschema des separat angeregten Gleichstrommotors und seine Eigenschaften sind in der folgenden Abbildung dargestellt.

STECKER-FIG-1
Woher,

  • V ist die Versorgungsspannung
  • Rb ist der äußere Widerstand
  • ichein ist der Ankerstrom
  • ichf ist der Feldstrom.

Das Anschlussdiagramm und die Charakteristik des Serienmotors im Steckbetrieb ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

STECKER-BILD-2
Zum Bremsen kann ein Serienmotor entweder den AnkerTerminals oder Feldterminals sind vertauscht. Anker- und Feldklemmen werden jedoch nicht gemeinsam umgekehrt. Das Umkehren beider Terminals führt nur zum normalen Arbeitsbetrieb.

Bei der Drehzahl Null ist das Bremsmoment nicht Null. Der Motor muss bei oder ohne Drehzahl von der Versorgung getrennt werden, wenn der Motor zum Anhalten einer Last verwendet wird. Wenn der Motor nicht vom Versorgungsnetz getrennt ist, beschleunigt der Motor in umgekehrter Richtung. Zum Trennen der Versorgung werden Fliehkraftschalter verwendet.

Die Bremsmethode, bekannt als Einstecken oder Umkehrstrombremsen ist eine äußerst unzureichende Methode, da zusätzlich zu der von der Last gelieferten Energie auch die von der Quelle gelieferte Energie an Widerstand verschwendet.

Anwendungen des Plugging

Das Plugging wird im Allgemeinen für die folgenden Zwecke verwendet.

  • Bei der Steuerung von Aufzügen
  • Walzwerke
  • Druckmaschinen
  • Werkzeugmaschinen usw.
Lesen Sie auch: