/ / Verluste in DC-Maschine

Verluste in DC-Maschine

Das Verluste die in einer DC-Maschine vorkommen, ist in fünf grundlegende Kategorien unterteilt. Die verschiedenen Verluste sind Elektrisch oder Kupferverluste (ICH2R-Verluste), Kernverluste oder Eisen Verluste, Bürste Verluste, Mechanisch Verluste, Streuner Lastverluste. Diese Verluste werden im Folgenden ausführlich erläutert.

Inhalt:

Verluste in DC-Maschinenfigur

Elektrische oder Kupferverluste in Gleichstrommaschine

Diese Verluste werden auch als Wicklungsverluste bezeichnetDer Kupferverlust tritt aufgrund des Widerstands der Wicklungen auf. Der ohmsche Verlust wird durch den in den Wicklungen fließenden Strom erzeugt. Die Wicklungen, die zusätzlich zu den Ankerwicklungen vorhanden sind, sind die Feldwicklungen, Interpolen und Kompensationswicklungen.

Ankerkupferverluste = Iein2Rein wo ichein ist der Ankerstrom und Ra ist der Ankerwiderstand. Diese Verluste machen etwa 30 Prozent der gesamten Volllastverluste aus.

Im Shunt-MaschineDer Kupferverlust im Shuntfeld ist I2SchRSch, wo ichSch ist der Strom im Shuntfeld und RSch ist der Widerstand der Shuntfeldwicklungen. Der Shuntregulierungswiderstand ist in R enthaltenSch.

In einem SerienmaschineDer Kupferverlust in den Serienwicklungen beträgt I2seRse, wo ichse ist der Strom durch die Reihenfeldwicklungen und Rse ist der Widerstand der Serienfeldwicklungen.

In einem Verbundmaschinetreten sowohl die Nebenschluß- als auch die Serienfeldverluste auf. Diese Verluste machen fast 20 Prozent der Volllastverluste aus.

Kupferverluste in den Interpolwicklungen werden als I bezeichnetein2Rich wo Rich ist der Widerstand der Interpolwicklungen.

Kupferverlust in den Kompensationswicklungen, wenn einer von mir vorliegtein2Rc wo Rc ist der Widerstand der kompensierenden Wicklungen.

Magnetische Verluste oder Kernverluste oder Eisenverluste in Gleichstrommaschine

Die Kernverluste sind die Hysterese und Wirbelstrom Verluste. Diese Verluste werden als nahezu konstant angesehen, da die Maschinen normalerweise bei konstanter Flussdichte und konstanter Geschwindigkeit betrieben werden. Diese Verluste betragen etwa 20 Prozent der Volllastverluste.

Bürstenverluste in Gleichstrommaschine

Bürstenverluste sind die zwischen diesen auftretenden Verlusteder Kommutator und die Kohlebürsten. Es ist die Verlustleistung am Bürstenkontaktpunkt. Der Bürstenabfall hängt von dem Bürstenkontaktspannungsabfall und dem Ankerstrom Ia ab. Sie ergibt sich aus der untenstehenden Gleichung.

Verluste in DC-Machimes-Äq

Der Spannungsabfall tritt über einen großen Bereich von aufAnkerströme über einen Satz Bürsten sind annähernd konstant Wenn der Wert des Bürstenspannungsabfalls nicht angegeben ist, wird angenommen, dass er normalerweise etwa 2 Volt beträgt. Somit wird der Bürstenabfallverlust als 2I angenommenein.

Mechanische Verluste in Gleichstrommaschine

Die Verluste, die aufgrund dermechanische Einwirkungen der Maschinen werden als mechanische Verluste bezeichnet. Mechanische Verluste werden in Lagerreibungsverlust und Windverlust unterteilt. Die in den beweglichen Teilen der Maschine und der in der Maschine vorhandenen Luft auftretenden Verluste werden als Windage-Verluste bezeichnet. Diese Verluste sind sehr gering.

Streuverluste in Gleichstrommaschine

Diese Verluste sind verschiedene Verluste. Die folgenden Faktoren werden bei Streulastverlusten berücksichtigt.

  • Die Verzerrung des Flusses aufgrund der Ankerreaktion.
  • Kurzschlussströme in der Spule, die eine Kommutierung durchlaufen.

Diese Verluste sind sehr schwer zu bestimmen. Daher ist es erforderlich, den angemessenen Wert des Streuverlusts zuzuweisen. Bei den meisten Maschinen werden Streuverluste als ein Prozent der Volllast-Ausgangsleistung angesehen.

Lesen Sie auch: