/ / Elektromotor

Elektromotor

Definition: Elektromotor ist der elektromechanischeMaschine, die die elektrische Energie in mechanische Energie umwandelt. Mit anderen Worten sind die Vorrichtungen, die eine Drehkraft erzeugen, als Motor bekannt. Das Arbeitsprinzip des Elektromotors hängt hauptsächlich von der Wechselwirkung von magnetischem und elektrischem Feld ab. Der Elektromotor wird hauptsächlich in zwei Typen unterteilt. Sie sind der Wechselstrommotor und der Gleichstrommotor. Der Wechselstrommotor nimmt Wechselstrom als Eingang, während der Gleichstrommotor Gleichstrom aufnimmt.

Arten von Elektromotoren

Die Klassifizierung eines Elektromotors ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

Klassifizierung eines Elektromotors

AC Motor

Der Wechselstrommotor wandelt den Wechselstrom umin mechanische Kraft. Es wird in drei Arten eingeteilt; Sie sind der Induktionsmotor, der Synchronmotor, der Linearmotor. Die detaillierte Erklärung des Motors ist unten angegeben.

1. Induktionsmotor

Die Maschine, die niemals synchron läuftwird als Induktions- oder Asynchronmotor bezeichnet. Dieser Motor verwendet das elektromagnetische Induktionsphänomen, um die elektrische Leistung in mechanische Leistung umzuwandeln. Entsprechend der Konstruktion des Rotors gibt es zwei Arten eines Induktionsmotors. Nämlich ein Käfigläufer-Induktionsmotor und ein Phasenwickel-Induktionsmotor.

Klassifizierung des Motors

  • Käfigläufer - Der Motor, der aus einem Käfigläufer besteht, wird als Induktionsmotor für Käfigläufer bezeichnet. Der Käfigläufer verringert das Brummgeräusch und die magnetische Verriegelung des Rotors.
    Käfigläufer-Induktionsmotor
  • Phasengewickelter Rotor - Dieser Rotor wird auch als Schleifringrotor bezeichnet, und der Motor, der diesen Rotortyp verwendet, wird als Phasenwickler bezeichnet.

Bei den Phasen wird der Induktionsmotor in zwei Typen eingeteilt. Sie sind der Einphasen-Induktionsmotor und der Dreiphasen-Induktionsmotor.

  • Einphasen-Induktionsmotor - Die Maschine, die 1-phasige elektrische Wechselspannung in eine mechanische Leistung umwandelt, indem ein elektromagnetisches Induktionsphänomen verwendet wird, ist als Einphasen-Induktionsmotor bekannt.
  • TDrei-Phasen-Induktionsmotor - Der Motor, der 3-Phasen-Wechselstrom in mechanische Leistung umwandelt, ist ein solcher Motortyp als Dreiphasen-Induktionsmotor bekannt.

2. Linearmotor

Der Motor, der stattdessen die lineare Kraft erzeugtDie Rotationskraft ist als Linearmotor bekannt. Dieser Motor hat Rotor und Stator abgerollt. Ein solcher Motortyp wird bei Schiebetüren und in Aktuatoren verwendet.

Linear-Induktionsmotor

3. Synchronmotor

Die Maschine, die den Wechselstrom ändertin mechanische Leistung mit der gewünschten Frequenz wird als Synchronmotor bezeichnet. Im Synchronmotor ist die Drehzahl des Motors mit der Versorgungsstromfrequenz synchronisiert.

Die Synchrondrehzahl wird bezüglich der gemessenDrehung des Magnetfeldes, und es hängt von der Frequenz und den Polen des Motors ab. Der Synchronmotor wird in zwei Typen unterteilt, nämlich Reluktanz und Hysterese.

  • Reluktanzmotor - Der Motor, dessen Startvorgang einem Induktionsmotor ähnelt und der wie ein Synchronmotor läuft, wird Reluktanzmotor genannt.
  • Hysterese Motor - Der Hysteresemotor ist der Typ aSynchronmotor, der den gleichmäßigen Luftspalt hat und kein Gleichstrom-Erregungssystem hat. Das Drehmoment im Motor wird durch die Hysterese und den Wirbelstrom des Motors erzeugt.

Gleichspannungs Motor

Eine Maschine, die die Gleichstromleistung umwandeltin mechanische Leistung wird als Gleichstrommotor bezeichnet. Ihre Arbeit hängt von dem Grundprinzip ab, dass, wenn ein stromführender Leiter in einem Magnetfeld angeordnet ist, eine Kraft darauf ausgeübt wird und ein Drehmoment entsteht. Der Gleichstrommotor wird in zwei Typen klassifiziert, d. H. Der selbsterregte Motor und separat erregt.

1. Separat angeregter Motor

Der Motor, in dem die Gleichstromwicklung erregt wirdDie separate Gleichstromquelle wird als separat erregter Gleichstrommotor bezeichnet. Mit Hilfe der separaten Quelle wird die Ankerwicklung des Motors erregt und erzeugt Fluss.

2. Selbst erregter Motor

Durch den Anschluss der Feldwicklung wird der selbsterregte Gleichstrommotor in drei Typen unterteilt. Sie sind der Serien-, Nebenschluss- und Verbundwicklungs-Gleichstrommotor.

  • Shunt-Motor - Der Motor, bei dem die Feldwicklung parallel zum Anker angeordnet ist, wird als Shunt-Motor bezeichnet.
    Nebenschlussmotor
  • Serienmotor - Bei diesem Motor ist die Feldwicklung mit dem Anker des Motors in Reihe geschaltet.
    Serienmotor
  • Verbundwundmotor - Der Gleichstrommotor, der sowohl parallel als auchReihenschaltung der Feldwicklung ist als Verbundwickelrotor bekannt. Der Verbundwickelmotor wird weiter in Kurz- und Langshuntmotor kategorisiert.
    Verbundwickelmotor

    </ p>
    • Kurzer Shunt-Motor - Wenn die Shunt-Feldwicklung nur parallel zu einem Anker des Motors und nicht zum Serienfeld verläuft, spricht man von einer kurzen Shunt-Verbindung des Motors.
    • Langer Shunt-Motor - Wenn die Shunt-Feldwicklung parallel zu der Anker- und der Serienfeldwicklung ist, wird der Motor als langer Shunt-Motor bezeichnet.

Abgesehen von den oben genannten Motoren gibt es verschiedene andere Arten von Spezialmaschinen, die über zusätzliche Funktionen verfügen, wie Schrittmotor, AC- und DC-Servomotor usw.

Lesen Sie auch: