/ / Induktionsgenerator

Induktionsgenerator

Induktionsgenerator ist auch bekannt als Asynchroner Generator. Eine Induktionsmaschine wird manchmal als verwendetGenerator. Zunächst wird ein Induktionsgenerator oder die Maschine als Motor gestartet. Beim Start zieht die Maschine die nachlaufenden Blindstrom-Ampere aus dem Versorgungsnetz. Die Drehzahl der Maschine wird durch eine externe Antriebsmaschine über die Synchrondrehzahl erhöht. Die Drehzahl wird in der gleichen Richtung wie das von den Statorwicklungen erzeugte Drehfeld erhöht.

Die Induktionsmaschine arbeitet alsInduktionsgenerator und wird ein erzeugendes Drehmoment erzeugen. Dieses erzeugende Drehmoment ist der Drehrichtung des Rotors entgegengesetzt. In diesem Zustand ist der Schlupf negativ, und der Induktionsgenerator beginnt, Energie an das Versorgungsnetz zu liefern.

Das Drehmoment-Drehzahl-Kennlinien Eine dreiphasige Induktionsmaschine für alle Drehzahlbereiche ist unten dargestellt.

Induktionsgenerator Figur

In einer Ersatzschaltung eines Induktionsmotors wurde die mechanische Wellenlast durch einen Widerstand mit dem unten angegebenen Wert ersetzt.

Induktionsgenerator-Eq-1

In einem (n Induktion generator ist der Schlupf (s) negativ und daher der Lastwiderstand RMech ist auch negativ. Dies zeigt, dass der Lastwiderstand die Leistung nicht aufnimmt, sondern als Kraftquelle wirkt. Es beginnt die elektrische Energie für das Versorgungsnetz zu liefern, an das es angeschlossen ist.

Die Leistung des Induktionsgenerators hängt von den folgenden Faktoren ab.

  • Die Größe des Negativschlupfes.
  • Die Drehzahl des Rotors oder wie schnell der Motor über die Synchrondrehzahl in die gleiche Richtung fährt.
  • Drehung des Motors, wenn er als Induktionsmotor arbeitet.

Aus der Drehmoment-Drehzahl-Charakteristik des Induktionsmotors geht hervor, dass das maximal mögliche induzierte Drehmoment im Erzeugungsmodus auftritt. Dieses Drehmoment ist als bekannt Pushover-Drehmoment. Wenn das Drehmoment größer wird als das Überschiebemoment, wird der Generator überdrehend.

Der Induktionsgenerator ist nicht selbsterregendGenerator. Es ist notwendig, den Stator mit einer externen Mehrphasenquelle anzuregen, um das rotierende Magnetfeld zu erzeugen. Dies wird bei Nennspannung und -frequenz erreicht, und die Maschine wird oberhalb der Synchrondrehzahl betrieben. Da die Drehzahl des Induktionsgenerators von der Synchrondrehzahl abweicht, spricht man von a Asynchroner Generator.

Aus der Kennlinie ist das ersichtlichder Betriebsbereich des Induktionsgenerators ist auf den Maximalwert des Überschiebemoments begrenzt, der einem Schlupf bei einer Geschwindigkeit OM entspricht, wie in der Drehmoment-Drehzahl-Kennlinie gezeigt.

Lesen Sie auch: