/ / Permeance

Durchlässigkeit

Definition: Es ist das Maß für die Leichtigkeit, mit der der Fluss kannin einem Material eingerichtet sein. Mit anderen Worten, es misst die Stärke des Flusses für die Anzahl der Windungen in einem elektrischen Stromkreis. Sie ist reziprok der Reluktanz (S) des Materials in einem Magnetkreis. Es ist mit gekennzeichnet P und gemessen in Weber pro Ampere dreht (Wb / AT) oder Henry (H). Die Durchlässigkeit des Magnetkreises wird als ausgedrückt

permeance-1
Wo ein - Querschnittsbereich
l - magnetische Weglänge
μO - Durchlässigkeit des Vakuums
μr - Luftdurchlässigkeit

Die Grafik unten zeigt den Permeance-KoeffizientenKurve. Der Permeanzkoeffizient wird zum Entwerfen des Magnetkreises verwendet. Sie ist definiert als das Verhältnis der Magnetflussintensität zur Magnetflussdichte der Entmagnetisierungskurve. Es wird auch als Last oder Arbeitspunkt bezeichnet.

Graph-Permeance-Zuverlässigkeit
Der Permeanzkoeffizient wird als ausgedrückt
Pemeance-2
Wo Bd - Flussdichte der Entmagnetisierungskurve.
Hd - Feldstärke der Entmagnetisierungskurve.

Der reversible Temperaturkoeffizient zeigt dierelative Änderung der physikalischen Eigenschaften und der Temperatur des ferromagnetischen Materials. Und die intrinsische Koerzitivkraft misst die Fähigkeit des Materials, einem äußeren Magnetfeld zu widerstehen. Wenn das Material eine hohe Koerzitivkraft aufweist, wird es als magnetisch hartes Material bezeichnet, und wenn es eine geringe Koerzitivfeldstärke hat, wird es als Koaxialkoeffizient bezeichnet magnetisch weich.

Lesen Sie auch: