/ / Sequenznetzwerke

Sequenznetzwerke

Definition: Das Sequenzimpedanznetzwerk ist als a definiertdas äquivalente Netzwerk für das Ausgleichsenergiesystem unter einer angenommenen Arbeitsbedingung ausgleichen, so dass nur eine Sequenzkomponente der Spannung und des Stroms in dem System vorhanden ist. Die symmetrischen Komponenten sind nützlich zum Berechnen des unsymmetrischen Fehlers an verschiedenen Punkten eines Stromnetzes. Das positive Sequenznetzwerk bestimmt die Lastflussuntersuchungen im Energiesystem.

Jedes Stromversorgungssystem verfügt über drei Sequenznetzwerke(Positiv-, Negativ- und Nullsequenznetzwerke) und diese Netzwerke führen den Strom mit drei Sequenzen. Diese Sequenzströme sind auf unterschiedliche Art und Weise miteinander verbunden, um einen unterschiedlichen Fehlerzustand der Unwucht darzustellen. Dieser Folgestrom und diese Spannung werden während des Fehlers berechnet, wodurch der tatsächliche Strom und die tatsächliche Spannung bestimmt werden können.

Das positive Netzwerk wird im berücksichtigtAnalyse des symmetrischen Fehlers. Das positive Sequenznetzwerk ist das gleiche wie das Sequenzreaktanz- oder Impedanznetzwerk. Das Gegensystem ist dem Gegensystem ähnlich, der Unterschied besteht nur darin, dass das Gegensystem ein entgegengesetztes Vorzeichen zu der der Gegensystemimpedanz hat. Das Nullsystem ist intern frei von dem internen Fehlerpunkt und dem Stromfluss, der durch die Spannung am Fehlerpunkt verursacht wird.

Sequenznetzwerk zur Fehlerberechnung

Der Fehler im Stromnetz bedeutet, dass das System vorliegtin einen unausgeglichenen Betriebszustand versetzen. Die unsymmetrische Position des Energiesystems wird durch den symmetrischen, positiven Satz und einen symmetrischen symmetrischen negativen Sequenzsatz und einen einphasigen Nullsequenzsatz ersetzt. Wenn der Fehler im System auftritt, wird davon ausgegangen, dass der Satz mit drei Sequenzen in das System injiziert wird. Die Spannung und der Strom nach einem Fehler werden durch die Reaktion des Systems jedes Komponentensatzes bestimmt.

Zur Bestimmung der Reaktion des Systems dreiSequenzkomponente wird verwendet. Bedenkt man, dass jedes Sequenznetzwerk durch die Thevenin-Ersatzschaltung zwischen zwei Punkten ersetzt wird. Jedes Sequenznetzwerk kann auf eine einzelne Spannung und eine einzelne Impedanz reduziert werden (siehe Abbildung unten). Das Sequenznetzwerk wird durch die Box dargestellt, in der der eine Punkt der Fehlerpunkt ist und der andere das Nullpotential des Referenzbusses N.

Sequenznetzwerk

Für das Gegensystem ist die Thevenin-Spannung die Leerlaufspannung VF am Punkt F. Die Spannung Vf ist die Vorfehlerspannung in Phase ein, am Fehlerpunkt F. Das Eg repräsentiert es auch. Die Spannung in Negativ- und Nullsequenznetzwerken ist Null, da die Negativ- und Nullsequenzspannung am Fehlerpunkt im Gegensystem Null sind.

Das aktuelle ichein fließt vom System in den Fehler, also seine Komponente Ia0, ICHa1, und icha2 fließen vom Fehlerpunkt F weg. Der symmetrische Anteil der Spannung am Fehlerpunkt kann als geschrieben werden

Sequenz-Netzwerk-Gleichung
Wo z0, Z1 und die Z2 sind die gesamte äquivalente Impedanz des Null-, Plus- und Gegennetzes bis zum Fehlerpunkt.

Lesen Sie auch: