/ / Widerstand & Reaktanzerdung

Widerstands- und Reaktanzerdung

Widerstandserdung

Bei dieser Art der neutralen Erdung ist die neutraledes Systems ist über einen oder mehrere Widerstände mit Masse verbunden. Widerstandserdung begrenzt die Fehlerströme. Sie schützt das System vor transienten Überspannungen. Die Widerstandserdung verringert das Risiko der Erdung des Lichtbogens und ermöglicht den Schutz gegen Erdschlüsse.

Der im neutralen Erdungssystem verwendete Widerstandswert sollte weder sehr hoch noch sehr niedrig sein (siehe Abbildung unten).

Widerstandserdung
Ein sehr geringer Widerstand macht das System zumSolidität auf Masse, während ein sehr hoher Widerstand das System ungeerdet macht. Der Wert des Widerstandes wird so gewählt, dass der Erdfehlerstrom begrenzt ist, jedoch immer noch genügend Erdstromflüsse den Betrieb von Erdfehlern ermöglichen. Im Allgemeinen kann der Erdschluss auf 5 bis 20% des Fehlers begrenzt sein, der bei einer dreiphasigen Leitung auftritt.

Reaktanzerdung

In einem reaktionsgeerdeten System wird eine Reaktanz zwischen dem Neutralleiter und Masse eingefügt, um den Fehlerstrom zu begrenzen, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

Reaktanz-Erdung
Um kurzzeitige Überspannungen zu minimieren, ist der BodenDer Fehlerstrom in einem reaktionsgeerdeten System sollte nicht weniger als 25% des dreiphasigen Fehlerstroms betragen. Dies ist erheblich mehr als der Mindeststrom, der in Systemen mit Widerstandserdung erwünscht ist.

Lesen Sie auch: