/ / Stromversorgungssystem

Stromversorgungssystem

Definition: Das Stromsystem ist ein Netzwerk, das bestehtErzeugungs-, Vertriebs- und Übertragungssystem. Es nutzt die Energieform (wie Kohle und Diesel) und wandelt diese in elektrische Energie um. Das Stromversorgungssystem umfasst die an das System angeschlossenen Geräte wie Synchrongenerator, Motor, Transformator, Trennschalter, Leiter usw.

Das Kraftwerk, Transformator, Übertragungsleitung,Unterstationen, Verteilerleitungen und Verteilertransformatoren sind die sechs Hauptkomponenten des Stromnetzes. Das Kraftwerk erzeugt die Leistung, die über den Transformator zur Übertragung hoch- oder heruntergefahren wird.

Struktur-of-Power-System-Kompressor

Die Übertragungsleitung überträgt die Energie zumÜber die Unterstation wird die Leistung an den Verteiltransformator übertragen, der die Leistung auf den für die Verbraucher geeigneten Wert herabsetzt.

Struktur des Energiesystems

Das Energiesystem ist das komplexe Unternehmen, das in die folgenden Subsysteme unterteilt werden kann. Die Subsysteme des Energiesystems werden im Folgenden ausführlich erläutert.

Unterstation erzeugen

In der Erzeugungsstation wird der Brennstoff (Kohle, Wasser,Kernenergie usw.) wird in elektrische Energie umgewandelt. Die elektrische Energie wird im Bereich von 11kV bis 25kV erzeugt, was für die Übertragung über große Entfernungen eine Erhöhung darstellt. Das Kraftwerk der Erzeugungsstation wird hauptsächlich in drei Typen unterteilt, d. H. Wärmekraftwerk, Wasserkraftwerk und Kernkraftwerk.

Der Generator und der Transformator sind die wichtigstenKomponenten der Erzeugungsstation. Der Generator wandelt die mechanische Energie in elektrische Energie um. Die mechanische Energie stammt aus der Verbrennung von Kohle, Gas und Kernbrennstoff, Gasturbinen oder gelegentlich dem Verbrennungsmotor.

Der Transformator überträgt die Leistung sehr mithohe Effizienz von einer Ebene zur anderen. Die Leistungsübertragung von der Sekundärseite ist mit Ausnahme der Verluste im Transformator ungefähr gleich der Primärwicklung. Der Aufwärtstransformator reduziert die Verluste in der Leitung, wodurch die Übertragung von Energie über große Entfernungen erfolgt.

Übertragungsstation

Die Übertragungsstation trägt den OverheadLeitungen, die die erzeugte elektrische Energie von der Erzeugung zu den Verteilstationen übertragen. Es liefert nur den Großteil der Energie für Umspannwerke oder sehr große Verbraucher.

Die Übertragungsleitungen erfüllen hauptsächlich die beiden Funktionen

  1. Es transportiert die Energie von den Erzeugungsstationen zu den Massenempfangsstationen.
  2. Es verbindet die zwei oder mehr Erzeugungsstationen miteinander. Die benachbarten Unterstationen sind ebenfalls über die Übertragungsleitungen miteinander verbunden.

Die Sendespannung arbeitet bei mehrals 66 kV und ist standardisiert bei 69 kV, 115 kV, 138 kV, 161 kV, 230 kV, 345 kV, 500 kV und 765 kV, Leitung zu Leitung. Die Übertragungsleitung über 230 kV wird üblicherweise als Höchstspannung (EHV) bezeichnet.

Die Hochspannungsleitung ist in abgeschlossenUnterstationen, die als Hochspannungsunterstationen, Empfangsstationen oder Primärunterstationen bezeichnet werden. In einer Hochspannungsstation wird die Spannung auf einen geeigneten Wert für den nächsten Teilstrom in Richtung der Last abgesenkt. Die sehr großen industriellen Verbraucher können direkt an das Übertragungssystem angeschlossen werden.

Unterstation Unterstation

Der Teil des Übertragungssystems, der die Hochspannungs-Unterstationen durch den Abwärtstransformator mit den Verteilerstationen verbindet, wird als Unterübertragungssystem bezeichnet.

Der Subübertragungsspannungspegel reicht von 90bis 138 kV. Das Unterübertragungssystem bedient direkt einige große Industrien. Der Kondensator und die Drossel befinden sich in den Unterstationen, um die Spannung der Übertragungsleitung aufrechtzuerhalten.

Der Betrieb des Unterübertragungssystems ist dem eines Verteilungssystems ähnlich. Es unterscheidet sich von einem Vertriebssystem auf folgende Weise.

  1. Ein Unterübertragungssystem hat ein höheres Spannungsniveau als ein Verteilungssystem.
  2. Es liefert nur größere Ladungen.
  3. Es versorgt nur wenige Unterstationen im Vergleich zu einem Verteilungssystem, das einige Lasten versorgt.

Verteilerstation

Die Komponente eines elektrischen EnergiesystemsDas Verbinden aller Verbraucher in einem Gebiet mit den Massenstromquellen wird als Verteilungssystem bezeichnet. Die Großkraftwerke sind über Übertragungsleitungen mit den Erzeugungsstationen verbunden. Sie speisen einige Unterstationen, die sich normalerweise an geeigneten Punkten in der Nähe der Lastzentren befinden.

Die Unterstationen verteilen die Leistung an dieHaushalte, gewerbliche und relativ kleine Verbraucher. Die Verbraucher benötigen große Leistungsblöcke, die normalerweise im Neben- oder sogar im Übertragungssystem bereitgestellt werden.

Lesen Sie auch: