/ / Induktionsspannungsregler

Induktionsspannungsregler

Definition: Der Induktionsspannungsregler ist eine Art vonelektrische Maschine, bei der die Ausgangsspannung in Abhängigkeit von dem Verhältnis der Windungen in der Primär- und der Sekundärwicklung von Null bis zu einem bestimmten Maximalwert variiert werden kann. Die Primärwicklung ist an die zu regelnde Schaltung angeschlossen, und die Sekundärwicklung ist in Reihe geschaltet mit der Schaltung.

schematische Darstellung eines einphasigen Induktionsreglers

Typen von Induktionsspannungsreglern

Der Induktionsspannungsregler wird hauptsächlich in zwei Typen klassifiziert, d. H. Der Einphaseninduktionsspannungsregler und der Dreiphaseninduktionsspannungsregler.

Einphasiger Induktionsspannungsregler

Das schematische Diagramm der einzelnen PhaseDer Induktionsspannungsregler ist in der folgenden Abbildung dargestellt. Die Primärwicklung ist über die einphasige Versorgung geschaltet, und die Sekundärwicklung ist mit den abgehenden Leitungen in Reihe geschaltet. Der alternierende Fluss wird in dem System induziert, und wenn die Achse der beiden Wicklungen zusammenfallen, wird der gesamte Fluss des Primärstroms mit den Sekundärwicklungen verbunden und die maximale Spannung wird im Sekundärstrom induziert.

Einphasen-Induktionsregler

Wenn der Rotor um 90 ° gedreht wird, dann keineder Primärfluss ist mit den Sekundärwicklungen verbunden, und somit ist kein Fluss mit den Sekundärwicklungen verbunden. Wenn sich der Rotor weiter dreht, wird die Richtung der induzierten EMK negativ. Somit addiert oder subtrahiert der Regler die Schaltspannung in Abhängigkeit von der relativen Position der beiden Wicklungen der Regler.

Der Einphasen-Spannungsregler verursacht keinejede Phasenverschiebung. Die Primärwicklungen sind in Schlitzen im Oberflächenkern des laminierten zylindrischen Kerns angeordnet, da er kleine Ströme führen muss und eine kleine Leiterfläche aufweist. Der Rotor des Reglers besteht aus Kompensationswicklungen, auch Gebietswicklungen genannt.

Die magnetische Achse der Kompensationswicklungen istimmer 90º von der der Primärwicklungen entfernt, um den schädlichen Serienreaktanzeffekt der Sekundärwicklung zu neutralisieren. Die mit der Ableitung in Reihe geschalteten Sekundärwicklungen sind aufgrund ihrer großen Leiterfläche in den Statornuten untergebracht.

Dreiphasiger Induktionsspannungsregler

Die Drehstrom-Induktionsmotoren haben dreiPrimär- und drei Sekundärwicklungen, die um 120 ° voneinander beabstandet sein müssen. Die Primärwicklungen sind im Schlitz eines geschichteten Rotorkerns angeordnet und über die dreiphasige Wechselstromversorgung angeschlossen. Die Sekundärwicklungen befinden sich in Schlitzen eines Statorblechpakets und sind mit der Last in Reihe geschaltet.

Dreiphasen-Induktions-Votlage-Regler

Der Regler benötigt kein primäres undWickeln ausgleichen, da jede Sekundärwicklung des Reglers magnetisch mit einer oder mehreren Primärwicklungen des Reglers gekoppelt ist. In diesem Regler wird ein rotierendes Magnetfeld mit konstanter Größe erzeugt, aufgrund dessen die in der Sekundärwicklung induzierte Spannung von konstanter Größe ist. Die Phasen des Reglers variieren mit der Änderung der Position des Rotors am Stator.

Spannungsphasordiagramm für eine Phase

Das Zeigerdiagramm des Induktionsreglers ist in der obigen Abbildung dargestellt. Wo V1 ist die Versorgungsspannung Vr ist die induzierte Spannung in der Sekundärseite und V2 ist die Ausgangsspannung pro Phase. Die Ausgangsspannung wird als die Phasorsumme der Versorgungsspannung und der induzierten Spannung für jeden Rotorversetzungswinkel θ erhalten.

Der Ort des Kreises ist folglich ein Kreis, der mit einem Mittelpunkt am Rand der Versorgungsspannung und mit dem Radius V gezeichnet istr. Die maximale Ausgangsspannung wird erhalten, wenn dieDie induzierte Spannung ist mit der Versorgungsspannung in Phase, und die minimale Ausgangsspannung wird erhalten, wenn die induzierte Spannung der Versorgungsspannung entgegengesetzt ist.

Das vollständige Zeigerdiagramm für drei Phasen lautetIn der Abbildung unten dargestellt. A, B und C sind der Eingangsanschluss und a, b und c sind der Ausgangsanschluss des Induktionsreglers. Die Versorgungs- und die Ausgangsleitungsspannung sind nur bei maximaler Anhebung und minimaler Buck-Position in Phase, und bei allen anderen Positionen besteht die Phasenverschiebung zwischen der Versorgungsleitung und der Ausgangsspannung.

Lesen Sie auch: