/ / Differentialschutz eines Transformators

Differentialschutz eines Transformators

Der Transformator ist eines der wichtigsten Geräte inStromversorgungssystem. Es handelt sich um ein statisches Gerät, das vollständig eingeschlossen und normalerweise in Öl getaucht ist. Daher tritt der Fehler selten auf. Aber selbst ein seltener Fehler kann für einen Transformator sehr schwerwiegend sein. Daher ist der Schutz des Transformators vor möglichen Fehlern sehr wichtig.

Der Fehler tritt hauptsächlich am Transformator aufunterteilt in zwei Arten von externen Fehlern und internen Fehlern. Externe Fehler werden innerhalb kürzester Zeit durch das Relaissystem außerhalb des Transformators gelöscht, um eine Gefährdung des Transformators aufgrund dieser Fehler zu vermeiden. Der Schutz gegen interne Fehler in einem solchen Transformator muss durch ein Differentialschutzsystem gewährleistet werden.

Es werden hauptsächlich Differentialschutzsysteme verwendetzum Schutz gegen Phase-zu-Phase-Fehler und Phase-Erde-Fehler. Der Differentialschutz für Transformatoren basiert auf dem Merz-Prize-Kreisstromprinzip. Solche Schutzarten werden im Allgemeinen für Transformatoren mit einer Nennleistung von mehr als 2 MVA verwendet.

Anschluss für Differentialschutz für Transformator

Der Transformator ist sternförmig verbundenSeite und Delta auf der anderen Seite verbunden. Die Stromwandler auf der Sternschalterseite sind im Dreieck geschaltet, und die auf der Dreieckschalterseite sind Stern geschaltet. Der Sternpunkt der Sternwandler des Stromwandlers und der Sternwandler des Leistungstransformators sind geerdet.

Die Rückhaltespule ist zwischen die geschaltetSekundärwicklung der Stromwandler. Begrenzungsspulen steuern die empfindliche Aktivität, die im System auftritt. Die Betriebsspule ist zwischen dem Abgreifpunkt der Rückhaltespule und dem Sternpunkt der Sekundärwicklungen des Stromwandlers angeordnet.

Differentialschutz-Transformator
Funktionsweise des Differentialschutzsystems

Normalerweise führt die Betriebsspule keinen Stromda der Strom auf beiden Seiten der Leistungstransformatoren ausgeglichen ist. Wenn der interne Fehler in den Wicklungen des Leistungstransformators auftritt, wird das Gegentaktsignal gestört und die Betriebsspulen des Differentialrelais führen einen Strom, der der Differenz des Stroms zwischen den beiden Seiten der Transformatoren entspricht. Das Relais löst somit die Hauptschalter an beiden aus Seiten der Leistungstransformatoren.

Problem im Zusammenhang mit dem Differentialschutzsystem

Wenn der Transformator die Transiente anregtIm Transformator fließt ein Magnetisierungsstrom. Dieser Strom ist so groß wie das Zehnfache des Volllaststroms bzw. dessen Abfall. Dieser Magnetisierungsstrom fließt in der Primärwicklung der Leistungstransformatoren, wodurch er einen Unterschied im Stromwandlerausgang verursacht und den Differentialschutz des Transformators bildet falsch operieren.

Um dieses Problem zu lösen, wird die Trittsicherung platziertüber die Relaisspule. Diese Sicherungen sind vom Zeitbegrenzungstyp mit inverser Charakteristik und arbeiten nicht für kurze Zeit des Schalters in der Überspannung. Wenn der Fehler auftritt, durchbrennen die Sicherungen und der Fehlerstrom fließt durch die Relaisspulen und betätigt das Schutzsystem. Dieses Problem kann auch durch die Verwendung eines Relais mit einer inversen und bestimmten minimalen Typcharakteristik anstelle eines augenblicklichen Typs überwunden werden.

Lesen Sie auch: