/ / Auswirkung der Belastung eines Synchronmotors

Auswirkung der Belastung eines Synchronmotors

EIN Synchronmotor läuft um Konstante synchrone Geschwindigkeit, unabhängig von der Belastung. Lassen Sie uns die Auswirkungen der Laständerung auf den Motor sehen. Betrachten Sie einen Synchronmotor, der anfänglich mit einem führenden Leistungsfaktor arbeitet. Das Zeigerdiagramm für den führenden Leistungsfaktor wird unten gezeigt.

Auswirkung der Last auf den Synchronmotor-BILD-1

Die Belastung der Welle wird erhöht.Der Rotor verlangsamt sich für einen Moment, da er einige Zeit benötigt, um die Leistung der Leitung zu erhöhen. Mit anderen Worten: Man kann sagen, dass der Rotor selbst dann, wenn sich der Rotor mit Synchrondrehzahl dreht, aufgrund der Zunahme der Last im Raum zurückrutscht. Bei diesem Prozess wird der Drehmomentwinkel δ größer und als Folge steigt das induzierte Drehmoment.

Die induzierte Drehmomentgleichung ist gegeben als

Auswirkung der Last auf den Synchronmotor-Äq-1

Dann erhöht ein erhöhtes Drehmoment die Rotordrehzahl, und der Motor gewinnt wieder die Synchrondrehzahl wieder, jedoch mit dem größeren Drehmomentwinkel. Die Erregungsspannung Ef ist proportional zu ϕω, es hängt vom Feld abStrom und die Drehzahl des Motors. Da sich der Motor mit einer Synchrondrehzahl bewegt, ist auch der Feldstrom konstant. Daher die Größe der Spannung | Ef| bleibt konstant. Wir haben,

Auswirkung der Last auf den Synchronmotor-Äq-2

Aus den obigen Gleichungen ist klar, dass, wenn P erhöht wird, der Wert von Ef sinδ und ichein cosϕ steigt auch.

Die folgende Abbildung zeigt den Einfluss der Erhöhung der Last auf den Betrieb eines Synchronmotors.

Auswirkung der Belastung des Synchronmotors BILD-2

Aus der obigen Figur ist ersichtlich, dass mit der Erhöhung der Last die Menge jIeinXs wächst weiter und die Beziehung V = Ef + jIeinXs ist befriedigt. Der Ankerstrom wird ebenfalls erhöht. Mit dem Lastwechsel ändert sich auch der Leistungsfaktorwinkel. Es wird immer weniger führend und hinterher mehr und mehr zurück, wie in der obigen Abbildung gezeigt.

Wenn also die Last eines Synchronmotors erhöht wird, werden die folgenden Punkte berücksichtigt, die im Folgenden angegeben sind.

  • Der Motor läuft mit Synchrondrehzahl weiter.
  • Der Drehmomentwinkel δ nimmt zu.
  • Die Erregungsspannung Ef bleibt konstant.
  • Der Ankerstrom Iein aus dem Vorrat genommen wird.
  • Der Phasenwinkel ϕ nimmt in Nacheilrichtung zu.

Die mechanische Belastung eines Synchronmotors ist begrenzt. Wenn die Last erhöht wird, nimmt auch der Drehmomentwinkel δ zu, bis sich der Zustand einstellt, wenn sich der Rotor befindet aus dem synchronismus gezogen und der Motor ist gestoppt.

Anzugsdrehmoment ist definiert als Maximalwert des Drehmoments, das ein Synchronmotor bei Nennspannung und -frequenz entwickeln kann, ohne den Synchronismus zu verlieren. Die Werte variieren von 1.5 zu 3.5 mal das volle Lastmoment.

Lesen Sie auch: